aa Evangelische Kirchengemeinde St. Tönis
Evangelische Kirchengemeinde St. Tönis

Das Jahr 2012 in St. Johannis/Järva-Jaani

 

Januar, 2013  Helene von Schilling

 

Ihren Rückblick auf das Jahr 2012 verbindet Pastorin Katrin Melder mit herzlichen  Grüßen an unsere Gemeinde und guten Wünschen für 2013.

Im Bericht über die Aktivitäten in St. Johannis bringt sie erneuten Dank für unsere Unterstützung zum Ausdruck, ohne die manches nicht möglich gewesen wäre. So konnten durch die besonders für die Kinder- und Jugendarbeit bestimmten finanziellen Zuwendungen aus Str. Tönis bereits 2011 Gerly Meister und 2012 Tene Metsma im Rahmen von Seminaren an Bibel- und Missionskursen der Estnischen Evangelisch Lutherischen Kirche (EELK) teilnehmen. Beide sind sehr aktiv und haben die Jugendarbeit wesentlich vorangebracht. Einmal monatlich findet nun ein Jugendabend statt und mit 17 Konfirmierten ist ein Jugendchor entstanden, der erstmalig am 1. Advent um am 2. Weihnachtstage aufgetreten ist.

Für die Sonntagsschule hat heidi Tüvi eine Hilfe gefunden, so dass nun in zwei Altersgruppen gearbeitet werden kann. Nach vorbereitenden Gesprächen mit den Kindern über Offenheit und Hilfsbereitschaft war ein Heim für behinderte Kinder und Jugendliche das Ziel der  Sommer-ausfahrt. Auf Anregung eines Schülers wurde eigenes, gut erhaltenes Spielzeug als Gastgeschenk mitgenommen. Beide Seiten hatten Freude am gemeinsamen Spiel. Die Erfahrung, dass bei den Heimbewohnern trotz ihrer Behinderung Lebensfreude zum Ausdruck kam, war für die Gäste aus St. Johannis ein starkes und positives Erlebnis.

Auch 2012 konnten Kinder und Jugendliche wieder an überregionalen Veranstaltungen der EELK teilnehmen. Zu Weihnachten fand eine Aufführung von ihnen statt.

Mit 52 Teilnehmern der Altentagesstätte wurde eine Ausfahrt nach Dorpat/Tartu und in die Gegend des Peipus-Sees organisiert.

Als eifrige Fotografin hat Gerly Meister im großen Saal des Pastorats zwei Ausstellungen zu den Themen „Weihnachtslicht“ und „Erwachen neuen Lebens“ veranstaltet. Pastorin Melder nahm dabei die Gelegenheit wahr, den Betrachtern die Bedeutung von Weihnachten und Ostern näher zu bringen. Durch diese Gespräche konnten der Gemeinde neue Glieder, die sich mit den Gedanken um diese Themen beschäftigt hatten, zugeführt werden. Darüber hinaus nutzt sie jede Möglichkeit, mit Menschen ins Gespräch zu kommen. Ungeachtet dessen, ob sie der Kirche angehören oder nicht, besucht sie alle nach St. Johannis Zugezogenen und alle Neugeborenen. Als Folge der dabei geführten Gespräche haben einige Eltern ihre Kinder taufen lassen.

Insgesamt gab es 2012 25 Taufen, 19 ließen sich konfirmieren und ein Paar kirchlich trauen.

Am 15. August wurden die ersten Taufen am „alten“ Taufstein aus St. Tönis vollzogen „Dieses Geschenk unserer Partner festigt die Verbindung unserer Gemeinden und ermöglicht zudem, dass der „alte Taufstein“ nun auch am neuen Ort seinen Aufgaben dienen kann“, schreibt Katrin Melder.

In gemeinsamen Arbeitseinsätzen wurden Keller und Dachboden der Pastorats entrümpelt und in der Kirche Anstricharbeiten durchgeführt. (Altar, Lesepult, einige Bänke). Die Farbe spendete die Fa. Sadolin.

Am 25. Dezember wurde eine neue weiße Altardecke gesegnet. Die Kirche erhielt sie im Zuge der Neuanschaffung von insgesamt 5 neuen Decken in den liturgischen Farben, die im Rahmen des von der EU geförderten LEADER-Programms erfolgt. Dieses über zwei Jahre laufende Programm trägt 90% Unkosten. Die Decken werden von der Textilkünstlerin Anne Taamal gestaltet.

Eine besondere Erinnerung an das Jahr 2012 sind der Besuch des Posaunenchores aus St. Tönis und das gemeinsame Konzert mit den örtlichen Bläsern. Wenn der Wunsch besteht, werden diese den Besuch gerne erwidern.

Mit großem Dank erwähnt Katrin Melder die spontane Hilfe aus St. Tönis für das unvorher-gesehene Setzen eines neuen Ofens im großen Saal. Die Kosten für einen weiteren neuen Ofen übernahmen finnische Partner.

Im Februar 2013 muss der Gemeinderat neu gewählt werden. Katrin Melder hofft, dass neben einigen der bisherigen, meist älteren Gemeinderatsgliedern auch jüngere Kräfte für eine Kandidatur bereit sein werden, um dadurch den Nachwuchs zu sichern. Auf den neuen Gemeinderat kommen große Aufgaben zu. Zum Jahresende 2012 mussten die Pläne für die Dachreparaturen (Kirche und Kirchturm) eingereicht werden. Im Hinblick auf den sehr schlechten Zustand der Dächer besteht die Hoffnung auf Unterstützung aus einem staatlichen Programm für Kirchenbauten.

2013 werden die Gemeinden St. Tönis und St. Johannis auf 20 Jahre Partnerschaft zurückschauen können. Aus diesem Anlass würden sich die Esten über den Besuch einer Delegation aus St. Tönis freuen.

Soweit der Bericht von Pastorin Melder.

2013 ist ihr 10. Dienstjahr in St. Johannis. Wir freuen uns mit ihr, dass ihr unermüdlicher Einsatz für ihre Kirche und Gemeinde, trotz mancher ihn begleitenden Probleme und Schwierigkeiten sichtbare Früchte zu tragen beginnt und bitten um Gottes Segen für ihre weitere Arbeit.

 


Anmelden | Impressum