aa Evangelische Kirchengemeinde St. Tönis
Evangelische Kirchengemeinde St. Tönis

  

 Estland - Jahresrückblick 2014

 

Mit ihrem Jahresrückblick auf 2014 und Segenswünschen für 2015 grüßt Pastorin Kathrin Melder aus St. Johannis/Järva-Jaani unsere Gemeinde sehr herzlich. Ganz besonders dankt sie für die Unterstützung der Kirchen- und Jugendarbeit, die ohne unsere Hilfe nicht möglich wäre, da die eigenen Kollekten für die Instandsetzungsarbeiten der Kirche gesammelt werden müssen. Pastorin Melder hofft daher auf weitere Unterstützung durch uns.
In der Sonntagsschule werden seit dem Herbst 16 Kinder von 3 Helferinnen betreut und eine weitere ist für die Jugendarbeit zuständig. 2014 wurden in der Gemeinde 4 Kinder und 9 Erwachsene getauft sowie 9 konfirmiert, 2 Paare wurden getraut, ein Paar konnte seine Diamantene Hochzeit feiern, ein Paar seine Silberhochzeit. Bestattet wurden 10 z. T. treue Gemeindeglieder.
Auf Vorschlag der Kirchengemeinde wurden zwei Glieder des Gemeinderates, der Vorsitzende Kuno Agan sowie Heli Kark, von der Kommunalverwaltung St. Johannis mit deren Verdienstmedaille ausgezeichnet.
Nachdem 2014 die Restaurierung des Turmhelmes abgeschlossen werden konnte, stehen als weitere bauliche Maßnahmen die Restaurierung des Kirchendaches und der Sakristei auf dem Plan. Für das Kirchendach hofft die Gemeinde noch in diesem Jahr auf Geld aus dem staatlichen Programm “Erhaltung und Entwicklung sakraler Bauten“. An Unkosten sind veranschlagt: 139.000 Euro für das  Langhaus und 38.000 Euro für den Chor. Für das Dach der Sakristei sind es 4.200 Euro. An Eigenmitteln müssen 5.000 Euro aufgebracht werden. Für die Arbeiten in der Sakristei hofft die Gemeinde auf ein EU-Programm.
Während der Kirchspieltage Ende Juni 2015 ist für den Johannestag (24.06.) die Eröffnung einer Ausstellung mit den inzwischen in den 5 liturgischen Farben von Anne Taamali gestalteten Altar- und Kanzeldecken vorgesehen. Ferner ein Gottesdienst zum Gedenken an den Schutzpatron der Kirche Johannes der Täufer sowie in Zusammenarbeit mit der Kommunalverwaltung die Vorstellung interessanter Stätten in den Dörfern des Kirchspiels. Freiwillige Helfer haben den kleinen Park hinter dem Pastorat durch-
forstet. Acht kranke Bäume mussten gefällt werden, doch sie sollen ersetzt werden.
Sie sehen es tut sich einiges in St. Johannis – es lohnt sich, diese Aktivitäten zu unterstützen – daraus wächst eine neue Gemeinschaft!

04.01.2015 Helene von Schilling


Anmelden | Impressum