Veranstaltungen

Jordanien

Reise in das Heilige Land jenseits des Jordans

Jordanien - Heiliges Land jenseits des Jordans

2022 wollen wir gemeinsam nach Jordanien reisen, maximal 25 Personen mit Pfarrerin Daniela Büscher-Bruch und Bettina Furchheim. Vor knapp vier Jahren war eine Gruppe aus St. Tönis zusammen in Israel. Da entstand diese Idee. Bereits für 2021 geplant und verworfen, planen wir jetzt unterwegs zu sein vom 17. bis 27. März 2022 mit dem Reisebüro Tour mit Schanz. Kosten: etwa 2000 €. Ausführlichere Infos folgen Anfang 2021.

Anreise
Unser Flug geht von Frankfurt nach Amman, in die „weiße Stadt“, und wir fliegen zurück von Aquaba am Roten Meer. „Jordanien ist ein „stein“reiches Land“, erklärt Wael Shaheen, der Reiseleiter, mit dem wir unterwegs sein werden. „Das erkennen Sie an dem weißen Kalkstein der Häuserfassaden.“ Daher der
Zweit-Name von Amman, der Hauptstadt Jordaniens.

Taufstelle Jesu
Nördlich von Amman werden wir uns Jerash und Umm-Quais näher anschauen. Jerash gilt als eine der besterhaltenen archäologischen Stätten aus römischer Zeit. Umm-Quais, eine Stadt aus griechisch-römischer Zeit, liegt auf einem Plateau hoch über dem See Genezareth. Von der Taufstelle Jesu in Bethanien am Jordan haben wir den Blick auf eine der möglichen Taufstellen Jesu in Quasr al Jahud in Israel, wo sich zwei Mitglieder der Reisegruppe 2017 taufen ließen.

Totes Meer
Es ist so nah, mit ein paar Schwimmzügen wäre man schon in Israel. Auf den Weg in den Süden besuchen wir Madaba, die Stadt der Mosaike – viele älter als 1.400 Jahre. Nicht weit davon entfernt erhebt sich der Berg Nebo. Herrlich ist der Blick über die Abhänge des Jordangrabens hinunter bis hin zum Toten Meer und dem gegenüberliegenden Westjordanland.

Theater und Tempel in Petra
Über Karak mit einer Kreuzfahrerburg gewaltigen Ausmaßes erreichen wir Petra, die einstige Hauptstadt der Nabatäer. Sie ließen Theater und Tempel errichten und gewaltige Gräber mit Palastfassaden in den rötlichen Fels der Schluchten und Canyons schlagen. Das breite Wüstental Wadi Rum steht als letzter Höhepunkt auf dem Programm. Bizarre Felsformationen, hohe Sanddünen und kleine Oasen gestalten eines der spektakulärsten Wüstengebiete im Nahen Osten.

Erleben von Bibel vor Ort
Unsere Reise macht noch viel mehr aus: Gemeinschaft und Begegnungen. Wir treffen eine deutsch-jordanischen Familie und eine christliche Gemeinde, besuchen eine Bildungseinrichtung und Beduinen. Andachten und das „Erleben von Bibel“ vor Ort, runden die Tage ab.


Daniela Büscher-Bruch, Pfarrerin
Bettina Furchheim

 

Kontakt

Daniela Büscher-Bruch
Pfarrerin

Telefonnumer

+49 2151 - 79 69 25

 

Anmeldungen

Gemeindebüro

 Telefonnumer

+49 2151 - 79 01 49

 E-Mail Adresse

st.toenis@ekir.de